Das richtige Styling bei Haarausfall

16. Juli 2015

Wie style ich bloß meine Haare, wenn diese ausfallen oder sehr ausgedünnt sind? Der morgendliche Blick in den Spiegel lässt Menschen mit Haarausfall häufig verzweifeln. Dabei gibt es ein paar einfache Tricks, mit denen Männer und Frauen trotz des Problems ihre Haare in Form bringen können.

Waschen

Gerade bei sehr dünnen, strukturschwachen Haaren oder Haarausfall sollte man beim Styling vorsichtig sein – schließlich will man sein Haar nicht zusätzlich schädigen. Das fängt mit dem Waschen an: Es reicht meist völlig, sich 2-3mal in der Woche das Haar zu waschen. Das schont die empfindliche Kopfhaut. Wer zu fettigen Ansätzen neigt, sollte außerdem darauf achten, die Kopfhaut beim Waschen nicht zu stark zu massieren (das regt die Fettproduktion an). Nach dem Waschen auf keinen Fall die Haare trocken rubbeln, sondern sanft mit dem Handtuch abtupfen. Ideal eignen sich etwa das „Vital Shampoo für Haarfülle“ für Frauen und das „Energie Shampoo für Haarfülle“ für Männer aus dem MAHNAZ Sortiment.

Föhnen und Stylen

Vor allem an der Kopfhaut macht sich Haarausfall bemerkbar: Die Haut wird durch das lichte Haar sichtbar, sie weist möglicherweise sogar kahle Stellen auf. Da benötigt der Ansatz besondere Aufmerksamkeit. Standfestigkeit und Halt bekommt dieser, auch bei sehr feinem Haar, durch die richtige Föhntechnik.  „Luftgetrocknete Haare wirken schlaffer und dünner als geföhnte“, weiß Topstylistin Mahnaz. Das Föhnen bei Haarausfall sollte jedoch schonend geschehen, damit die empfindliche Kopfhaut sich erholt und nicht zusätzlichem Stress ausgesetzt ist. „Nie zu heiß und wenn möglich in Richtung der Schuppenschicht föhnen“, rät Mahnaz.
Zusätzliche Pflege und Halt geben stärkende Stylingprodukte mit leichten Formulierungen, wie Sprays, Mousses und spezielle Wachse, die das Haar nicht beschweren. Bei längerem Haar empfiehlt sich das Föhnen mit einer Paddlebrush, wobei die Haare über den Kopf kreuz und quer bei mittlerer Hitze getrocknet werden. Danach das Haar auf große Papilloten oder Haftwickler drehen, diese an der Luft mit etwas Haarspray einwirken lassen, herausnehmen und einmal locker durch die Haare fahren. Mit dieser Methode werden die Haare und die Kopfhaut geschont. Ein wenig Haarspray auf dem Haar fixiert und versiegelt die Frisur und sorgt für mehr Haltbarkeit.
Für Haarausfall-Betroffene gilt generell: Auf zu viel Haarspray besser verzichten, da es die Kopfhaut verkleben kann und ihr die nötige Atmungsfähigkeit nimmt. Vor allem bei kürzerem Haar ist es ebenso effektiv, Gel oder Wachs zu verwenden – sie geben Halt und Struktur und kommen dabei nicht einmal mit der Kopfhaut in Kontakt. Ein No-Go bei Haarausfall ist das Tragen eines strengen Zopfes. Wenn längere Haare häufig mit engem Haargummi zusammen gehalten werden, ist der Haarboden ständig „auf Zug“, der Haaransatz wird strapaziert. Außerdem können die Haare an der zusammengefassten Stelle brechen.

Equipment

Eine Haarbürste mit abgerundeten Borsten ist genau das richtige – sie schont Haare und Kopfhaut. Harte, drahtige Bürsten unbedingt entsorgen. Um dem Haar mehr Volumen zu verleihen, bietet sich für Frauen und auch Männer der Föhn-Lockenstab an. Dieser kann relativ rasch (und auch im trockenen Zustand) dem Haar mehr Volumen und Halt verleihen.
Ein anderes Utensil ist Lidschatten in der Farbe der eigenen Haare. Wenn sich lichte Stellen zeigen, kann man diese leicht mit dem Lidschatten abtupfen, sodass sie weniger auffallen. Auch ein lichter Scheitel lässt sich kurzzeitig abpudern.

Weitere Tipps

Bei Haarausfall sollten die verbliebenen, strukturschwachen Haare und die Kopfhaut vor Umwelteinflüssen geschützt werden. Fönlotionen (ohne Alkohol) und Kuren, die im Haar bleiben, sind da gut geeignet. Im Sommer ist ein guter Sonnenschutz das Wichtigste. Ein schickes Tuch oder ein breites Haarband bieten Schutz und können als modisches Accessoire richtig gut aussehen. Am Strand gehen auch immer schöne Hüte.

Styling vom Frisör

Bei dünnem Haar denken viele ans Toupieren – dabei ist das für Haar und Kopfhaut wenig gesund. Ein moderner Kurzhaarschnitt ist ein guter Trick, um das Haar voller wirken zu lassen.
Optische Fülle verschaffen auch helle Highlights am Oberkopf. Vom Färben der gesamten Haare ist eher abzuraten, denn die meisten Färbungen enthalten chemische Zusätze. Eine gute Alternative ist die Färbung einiger Strähnen: Dabei kommt die Kopfhaut nicht direkt mit der entsprechenden Farbe in Berührung. Auch biologische Tönungsmittel (Naturhaarfarben) sind eine Möglichkeit. Das Färben sollte immer ein guter Friseur machen.